Bohr- und Spaltanbau

Das Spalten tonnenschwerer Hartsteinbrocken fordert einen zeitraubenden, hohen Materialeinsatz. Dies war auch bei der SHB Steinbruch + Hartschotterwerk Blausee- Mitholz AG der Fall.

Der von Jürg Trummer und seinem Sohn Patrick geleitete Betrieb in Blausee-Mitholz setzte bisher ein Bohrgerät für Sprenglöcher ein. Das Spalten des Felsblocks erfolgte durch Sprengen, einem sehr aufwendigen Vorgang. Im Schotter- und Hartschotterwerk erarbeiteten die Verantwortlichen das Lastenheft für eine effektivere Lösung: Gefordert war ein Bagger, der dank Schnellwechsler diverse Geräte aufnimmt, eines davon ist zugleich Bohr- und Spaltlafette. Was sich einfach anhört, stellte die Baumaschinenhersteller jedoch vor große Lösungsprobleme.

Als einziger konnte die Morath GmbH mit der Robert Aebi AG, Handelspartner von Volvo CE in Regensdorf, ein voll einsatzfähiges, CE-konformes und komplett dokumentiertes Bohr-/Spaltgerät mit Funkfernsteuerung anbieten.

Als Trägergerät wurde ein Volvo EC220EL gewählt. Dieser verfügt über einen 175 PS starken Motor und erfüllt alle gültigen Abgasemissionen. Der Unterwagen des EC220EL ist für Schwerlastbetrieb und ausgezeichnete Traktionskraft ausgelegt. Vor allem aber ist der Bagger ein perfekter Werkzeugträger.

 

Bei Morath wurde ein kombiniertes Anbaugerät entwickelt, dass die Bohrlöcher in horizontaler bis vertikaler Richtung einbringt und dann ohne umständlichen Gerätewechsel mit einer Vierteldrehung der Lafette die hydraulisch arbeitende Spaltlanze in das Bohrloch einführt. Der Vorgang wird samt den Bewegungen des Baggers von der tragbaren Fernbedienung FFS600 aus gesteuert. 

Bei der ersten Vorführung erfüllte die Kombination aus EC220EL und Bohr-Spaltanbau (BSA) voll die Erwartungen. Der Zeitgewinn gegenüber der bisherigen Methode war gewaltig.

Patrick Trummer zum Ergebnis: „Das konnten nur Robert Aebi, mit denen wir schon lange zusammenarbeiten, und Morath gemeinsam auf die Beine stellen.“ Nach der Einweisung übernahm Maschinist Stefan Roth das Bedienpult. „Schon die Entwicklungszeit war sehr spannend. Alles funktioniert jetzt perfekt. Das ist mein erster großer Volvo-Bagger. Dass er mir anvertraut wurde, freut mich riesig. Nun kommt der Langzeittest. Dieses System ist etwas ganz Neues.“